Mrs. Hopp für die Schwestern! ♥



Guten Tag ihr Lieben ♥

 


Also eigentlich habe ich mich aus dem Probenähen ja ziemlich rausgezogen weil ich keine Zeit dafür hatte aber die aktuelle Lage hat da alles durcheinander gebracht - ich habe gerade SO viel Zeit, dass ich manchmal total erschlagen bin mit der ganzen Zeit für mich. Mir fehlt meine geregelte Struktur, mein Tagesablauf.. ich glaube, das geht allen Menschen so. Den Einen fällt es aber sicher einfacher, sich daran zu gewöhnen, als den anderen. Zudem kam bei mir nun aber hinzu, dass plötzlich auch das Studium wegfällt. Es gibt keine Hausarbeit mehr, die geschrieben werden muss, keine mündliche Prüfung mehr, die vorbereitet werden muss. NICHTS mehr von all dem. 

Warum?
 

Weil ich mein Studium abgebrochen habe. Ich hatte es vor einigen Wochen hier ja schon geschrieben gehabt - es gabe einen (in meinen Augen) ziemlich unfairen Plagiatsvorwurf gegen meine Bachelorarbeit in die ich so viel Zeit, Mühe, Kraft und Arbeit hineingesteckt habe. Irgendwie hatte ich immer die Hoffnung, dass es IRGENDWIE noch gut ausgeht und das ganze nur ein schlechter Traum ist, aus dem ich aufwachen muss aber letzte Woche dann die Gewissheit - das ist KEIN Traum sondern harte Realität und dem Plagiatsvorwurf wurde vom Prüfungsausschuss stattgegeben. Ich habe also aufgrund eines Täuschungsversuches meinen Bachelorabschluss nicht erhalten und müsste die Arbeit neu schreiben und das dazugehörige Seminar ein halbes Jahr erneut belegen. Einige schlaflose Nächte und viele, viele Tränen, Sorgen und Ängste später habe ich für mich entschlossen, das Studium an dieser Stelle zu beenden. 

 Viele sagen, dass das total dumm sei, denn so waren die leztzten 3 Jahre 'umsonst' und ich solle doch einfach nochmal eine Bachelorarbeit schreiben, um den Abschluss zu erhalten, selbst wenn ich dann nicht weiter machen möchte.
Anfangs habe ich mich davon sehr verunsichern lassen und irgendwann wurde ich dann wütend bei solchen Aussagen.. denn man schreibt nicht EINFACH mal so eine Bachelorarbeit. Das kostet so viel Zeit und Kraft und Nerven und erst recht schreibt man die nicht EINFACH mal so, wenn man seit dem Plagiatsvorwurf im Januar nichtmal eine Hausarbeit oder die Bibliothek betreten kann, ohne Herzrasen und Panik zu bekommen. 

Zudem sehe ich die letzten Jahre nicht als umsonst an. Ich habe in  den letzten 3 Jahren SO unfassbar viel gelernt, so viel mitgenommen und vorallem ganz viele tolle Menschen kennengelernt, die ich NIE wieder missen möchte. Das Studium war keinesfalls umsonst und ich habe vorallem auch viel über mich gelernt und zwar, dass das Lehramtsstudium und ich wohl einfach nicht zusammenpassen und ich vielleicht das passende Einfühlvermögen für Kinder habe, mir die Tatsache, dass ICH ALLEIN vorne vor einer ganzen Klasse stehen muss, schon immer Bauchschmerzen gemacht hat. Desto näher ich dem Ende des Studiums kam, desto mehr zweifelte ich an meiner Berufswahl.. drum sehe ich das nun einfach als Zeichen. Dafür, dass mein Weg in eine andere Richtung gehen soll. Wohin? Das weiß ich noch nicht. Und diese Ungewissheit ist für mich gerade auch extrem schwierig aber irgendwie wird auch diese Zeit vorbeigehen, so wie viele andere auch. 

Naja und weil ich nun plötzlich so viel Zeit habe, war ich wieder mehr bei Facebook unterwegs und habe durch Zufall gesehen, dass ich noch im Probenähteam der Fuchsfamilie bin. Ich habe dort monatelang nichts mehr mitbekommen, bis ich dann aktiv in die Gruppe geklickt und gesehen habe, dass gerade dieser zuckersüße neue Stoff kommen soll und die liebe Almut gefragt hat, wer ihn vernähen mag. Ich habe irgendwie gar nicht lange überlegt und sofort geschrieben, dass ich ihn vernähen mag. Zum Glück ist ja nun gerade genug Zeit da, sodass ich den Stoff SOFORT als er kam zu zwei niedlichen neuen Outfits für beide Schwestern vernäht habe. 

 













Es gab für beide ein Waterfall Raglanshirt von Näh-Connection. Ganz schlicht und dazu eine schlichte Leggings aus Jeansjersey. Den gab es vor einigen Jahren mal bei Alles für Selbermacher. Leider leider leider gibts den aber nicht mehr :(
Der Schnitt ist wie immer die Leggings von Mamasliebchen. 









 

Die Mädels lieben ihre neuen Outfits soooo sehr und tragen fast nichts anderes mehr als den niedlichen Hasen.

 









Das Stirnband ist selbstgestrickt. Die Mütze auch - allerdings nicht von mir. Diese zuckersüße Bommelmütze habe ich von Kids_dream (bei Instagram) für die Baby-Schwester bekommen. Sie passte einfach wunderbar zum Outfit hehe. 

 









Habt noch einen schönen Tag und bis bald,
eure Melissa.

Autos für die Baby-Schwester ♥





Guten Abend ihr Lieben! ♥

 





Also irgendwie habe ich momentan SO viele Kleider von der Baby-Schwester.. total komisch. Die Mini hat den Schrank nicht leer aber irgendwie weiß ich auch nicht. Da hat die letzten Monate wohl die Kleinste eindeutig am Meisten bekommen. 

Diesmal ein neues Kleid aus einem ganz tollen French Terry von Thea Fashion for Kids. Die tollen Autos haben es mir direkt angetan! Die Farben sind einfach der absolute Oberknaller und die Kleinste hatte im Herbst eine ähnliche Tunika mit einem Auto-Stoff bekommen (ja, die muss ich auch euch noch zeigen! Mache ich bald, versprochen!!!) und die liebt sie sooo sehr, dass der Stoff auch einfach noch in ihren Schrank einziehen musste! Autos sind eben nicht nur was für Jungs :) 

 







Genäht habe ich mal wieder eine Wanda von Schnittgeflüster. Genau, wie auch schon bei ihrem Geburtstagskleid. Sie mag den Schnitt einfach unheimlich gern und drum nähe ich ihn so oft. Zudem ist er auch einfach total schön und man ist immer gut angezogen damit!

 




 

Dazu gab es dann noch eine Leggings aus einem Bündchenstoff von DIY Stoffe. Im Shop habe ich ihn als hellgrau meliertes Bündchen gekauft. Ich finde aber er ist eher blau.. Welche Farbe aber auch immer - der passte so wunderbar dazu und gerade im Winter tragen wir ja gern Leggings aus Bündchen, weil sie einfach ein wenig dicker sind als Jersey und die Mäuse dann nicht so schnell frieren. 

 






Mehr gibts zu diesem Outfit auch gar nicht mehr zu sagen, aber ich glaube ihr werdet mich nun wieder öfter lesen und ich schaffe es endlich mal alle alten Outfits aufzuholen, jetzt wo ich ein wenig viel Zeit habe. 

Eigentlich habe ich mir die letzten Wochen und Monate immer ein wenig mehr Zeit für mich und meine Hobbys gewünscht. War total gestresst durch Job, Studium, Praktikum und Hausarbeiten aber jetzt, wo die ganze Welt plötzlich Kopf steht und alles aber auch wirklich ALLES nicht möglich ist und ich SO viel Zeit mit mir selbst und meinen Gedanken verbringen MUSS, bin ich damit total überfordert. Manch einer sagt nun vielleicht, ich sei nie zufrieden und finde immer was zum meckern.. ich will gar nicht meckern. Die Maßnahmen, die da gerade passieren sind absolut richtig und wichtig. Aber für Menschen wie mich, die an einer psychischen Krankheit leiden und für die ihre tägliche Routine und Struktur einfach unfassbar wichtig sind, ist diese Situation vielleicht nochmal doppelt so schlimm.. oder es geht nur mir so?
 











Ich weiß es nicht! Ich kann nur sagen, dass ich gerade wieder ziemlich zu kämpfen habe und jeder Tag eine riesengroße Herausforderung für mich ist. Meine Akkus sind jetzt schon total erschöpft und wenn ich daran denke, wie lange ich das noch aushalten muss, kommen mir jedes Mal wieder die Tränen.. 

Wie geht es euch damit? Wie meistert ihr euren Alltag?
Ich kann ja wirklich von Glück sprechen, dass ich sowieso schon IMMER von zu Hause aus arbeite und dies auch weiterhin tun kann und somit noch Gehalt bekomme, womit ich meine Wohnung und meinen Lebensunterhalt zahlen kann.. achja, wirklich alles gerade nicht so einfach.

Ich schicke euch allen mal eine ganz große Portion Liebe, Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Irgendwie schaffen wir das alle schon! 

Macht euch einen tollen Abend mit euren Liebsten und bis bald, 

eure Melissa.

© Coding by ah-design